Mit etwa 40 seiner anwesenden Mitglieder konnte der Arbeitskreis Burbacher Unternehmer am 20.09.2017 um 19:30 Uhr im Heimhof-Theater des Burbacher Ortsteils Würgendorf einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion lauschen.

Unter der Moderation des Herrn Jürgen Liminski (langjähriger Moderator des Deutschlandfunks und ehemaliger Ressortleiter Außenpolitik bei der Tageszeitung DIE WELT) fanden sich auf dem Podium der Verkehrsminister des Landes NRW Hendrik Wüst, welcher zugleich den Vorsitz über den Parlamentskreis Mittelstand ausübt und Prof. Dr. Hermann Siebdrat (Professor für Wirtschaftsinformatik an der TH Köln sowie Honorarprofessor am Jiangsu College of Information Technology Wuxi / P.R. China) zu einer Diskussion unter Beteiligung des Unternehmerplenums ein.

Überaus rege wurde darüber debattiert, wie sich Deutschland nach der Wahl wirtschaftlich – auch und gerade im globalen Kontext – aufzustellen hat was NRW zu unserer guten wirtschaftlichen Lage beitragen kann.

Unter der herausragenden Moderation von Jürgen Liminski hob der zugleich mit detailliertem Wissen glänzende und dabei äußerst lässig wirkende Minister hervor, dass er in der infrastrukturellen Erneuerung, nicht nur unseres Straßennetzes, sondern auch – außerhalb seiner Zuständigkeit – hinsichtlich des Datenübertragungs- und Stromnetzes einen Schlüssel für Wohlstandserhalt sehe. Das gelte insbesondere für den ländlicher geprägten Raum.
Prof. Siebdrat, der nach eigenen Angaben in den letzten Jahren mehr als 80 China-Reisen unternommen hatte, hob hervor, dass wir im globalen Kontext erhebliche Kraftanstrengungen werden unternehmen müssen, um dem Wettbewerb – gerade aus China – hinreichend gerecht werden zu können. Kooperationen mit der chinesischen Wirtschaft hielt er zwar für unabdingbar, jedoch warnte er auch vor den Risiken, die sich daraus ergeben, dass die Chinesen bereits ein kulturell angelegtes und damit äußerst ausgeprägtes Interesse am Know-How anderer aufweisen. Das Nachahmen gehöre zur Kultur der Chinesen.

Einig waren sich Plenum und Podium schließlich darin, dass der fortschreitenden Globalisierung und den demografischen Entwicklungen der Industrienationen vor allem mit Bildung begegnet werden könne.

Als der Minister ansetzte: „Wir müssen einfach aus jedem alles rausholen!“, hatte man das Gefühl, er würde gleich aufspringen und die Ärmel hochkrempeln. Eine überaus gelungene Veranstaltung, wie der Vorstand des Arbeitskreises während des anschließenden get together bei Häppchen befand.

Veranstaltung Heimhof-Theater mit Minister Hendrik Wüst und Prof. Dr. Siebdrat – Moderation J. Liminski

Mit der Verwendung dieser Seite,
werden Cookies auf Ihren Rechner gespeichert.
Wenn Sie Ihren Browserverlauf löschen,
löschen Sie auch die Cookies.
Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen